Sonntag, 9. Juni 2013

Anleitung kleiner Drache "Lindwurm"

In diesen Tagen räume ich ein wenig in meinem mittlerweile betrachtlich gefülltem Bilderspeicher auf. Dabei ist mir mal wieder der kleine Drache von der Fußballaufstiegstorte (hier schnell noch mal erinnern) in die Hände gekommen. Damals hatte ich extra Bilder für ein kleines Tutorial gemacht. Bisher bin ich aber noch gar nicht dazu gekommen, euch dieses zusammen zu stellen und eine kurze Beschreibung zu verfassen. Nun .... heute ist es soweit.

Ihr benötigt:

*400 g Modellierfondant (50 % Fondant, 50 % Blütenpaste)
*Pastenfarbe Spruce Green, Party Green, Black und Red von Sugarflair (natürlich gehen auch andere Marken) - zwei bis drei Zahnstocherspitzen - je nach gewünschter Farbintensität
*Zuckerkleber
*Holzschaschlikspieß, Zahnstocher
*PME Veining Tool
*Pinsel
*Messer
*Rolling Pin
*Frischhaltefolie oder ZippBeutel zum Aufbewahren
*mind. 1 Woche Zeit zum Trocknen der Zuckerfigur


1. 300 g Modellierfondant mit grün einfärben (Seid kreativ und probiert die Mischung Spruce Green und Party Green einfach aus, bis euch die Farbe gefällt.). Für den Rumpf ein Drittel der Masse zu einer runden Kugel rollen und dabei darauf achten, dass keine Falten mehr darin sind (das dauert ein wenig, also nicht aufgeben).

2. und 3. Diese Kugel nun konisch rollen und den Holzschaschlikspieß so zurechtschneiden, dass 2/3 in der Masse stecken und 1/3 herausschaut.


4. Ein weiteres Drittel des grünen Modellierfondants erst hälfteln und dann die eine Hälfte noch einmal hälftig teilen. Wir gehen hier nach Betty`s 1-2-3-Methode vor - für Figuren immer sehr schön zu handhaben. Diese beiden Hälften werden die Beine des kleinen Drachens. Den Rest wieder luftdicht verpacken und vorerst zur Seite legen.

5. Beide Beine erst wieder zu einer Kugel rollen (ohne Falten) und anschließend konisch rollen.

6. In der Hälfte jeweils das Bein um ca. 90 Grad knicken und den oberen Teil mit den Fingern flach formen, sodass ein linker und ein rechter Schenkel entsteht.


7. Nun an die Innenseite des Schenkels mit dem Pinsel Zuckerkleber leicht auftragen und das jeweilige Bein anbringen. 

8. Mit dem Messer noch die Zehen schneiden.

9. Für die Arme nun die übrige Hälfte der Masse, welche wir für bereits zur Seite gelegt haben, noch einmal teilen. Einen Teil wieder verpackt zur Seite legen. 


10. Aus der anderen Hälfte entstehen die Vorderläufe des Drachens.

11. Den jeweiligen Arm erst wieder zu einer faltenfreien Kugel, dann zu einem Strang rollen. Den vorderen Bereich mit den Fingern flach drücken und mit dem Messer Finger schneiden. Die Form von Fingern und Zehen mit dem Veining Tool noch bearbeiten, sodass alle gleichmäßig sind.

12. Mit dem Veining Tool Querstreifen auf dem Rumpf zeichnen, damit unser Drache wie ein Reptil aussieht. Wer möchte gibt ihm auch ein kleines Bauchknöpfchen. Das ist zwar nicht naturgerecht, aber sehr niedlich.


13. Der vorgefertigte Rumpf muss nun erst einmal 24 Stunden trocknen, damit dieser wg. der Last des Kopfes nicht zusammensackt. Am besten geht dies auf Backpapier.

14. Sobald die Trockenzeit vorüber ist, geht es an den Kopf. Wir haben noch ein ganzes Drittel sowie einen Rest von den Hinter- und Vorderläufen. Das ganze Drittel Modellierfondant zu einer faltenfreien Kugel rollen und dann konisch formen. Nun mit den Fingern die Wangen und die Augenhöhlen leicht ausformen. Die Nasenlöcher zuerst mit dem Veining Tool vorarbeiten, mit dem Pinselstiel vergrößern und abschließend mit dem Veining Tool nachbearbeiten. Den Mund mit dem Veining Tool vorzeichnen und die Öffnung wie die Nasenlöcher ausarbeiten.

15. Zuckerkleber an Holzspieß und ein wenig auf den Rumpf (dort, wo der Kopf dann sitzt) geben. Dann den Kopf aufsetzen und zum Trocknen mit Küchenkrepp stützen.


16. Aus dem restlichen grünen Modellierfondant (hebt noch einen winzigen Rest für die Augen auf, ca. 1 cm große Kugel) Ohren und Schwanz formen. 90 g Modellierfondant mit Red einfärben. Ein wenig davon ganz dünn ausrollen, etwas kleiner als die Ohren in der selben Form mit dem Messer zuschneiden und mit Zuckerkleber in die Mitte auf die grünen Ohren kleben.

17. Schwanz und Ohren (ggf. mit innenliegenden halben Zahnstochern oder Spaghettis) ankleben.

18. Den Schwanz mit dem Veining Tool mit Querstreifen versehen und aus dem roten Modellierfondant Stacheln für den Schwanz fertigen.


19. Für die Augen ein wenig Modellierfondant schwarz einfärben. Aus dem Rest zwei gleich große Kullern für die Augen formen. Diese mit Zuckerkleber an der entsprechenden Stelle anbringen. Die kleine grüne Modellierfondantkugel ausrollen und zu einem langen Rechteck schneiden, welches ihr über den zwei weißen Kugeln anbringt und mit Zuckerkleber fixiert.

20. Aus dem schwarzen Fondant Pupillen und Augenbrauen formen und je nach gewünschtem Augenausdruck mit Zuckerkleber - es geht evtl. auch ohne - aufbringen.

21. Nun fehlen noch die Flügel. Dafür zwei runde Kugeln aus dem restlichen roten Modellierfondant (wer mag, nimmt gern auch weniger) formen - faltenfrei versteht sich ;o) - und dann die Flügel wie auf dem Bild abgebildet formen. Zur Hilfe könnt ihr hier wieder das Pinselende nehmen und dieses zum Kerbenformen verwenden.


22. Brecht zwei Zahnstocher je in der Mitte durch und steckt jeweils zwei Hälften in die Seite der Flügel, welche in den Körper des Drachen kommt. Dann streicht ihr diese Seite mit Zuckerkleber ein und steckt die Flügel in den Drachen. Wer keine Zahnstocher nehmen möchte, kann für solche Sachen auch Spaghettistückchen (ungekocht ;o) ) nehmen.  Jetzt müsst ihr alles noch gut stützen, damit es in Ruhe austrocknen kann. Rechnet dafür ca. eine Woche bei trockener und nicht zu warmer Raumtemperatur ein.

23. Yeeeah, geschafft! Den kleinen Drachen modellierte ich als erste Figur. Ein paar kleine Details könnten daher noch etwas genauer sein. Achtet in jedem Fall darauf, dass ihr möglichst faltenfrei modelliert, denn nach dem Trocknen sieht man Risse, die vorher kaum auffielen, sehr deutlich. 
Für den kleinen Vogel könnt ihr euch mal selbst kreativ austoben ... schwer ist er aber ganz und gar nicht.

In Zukunft möchte ich euch gern ein paar mehr Anleitungen/Tutorials zeigen. Vielleicht auch mal ein paar Blumen? Was sagt ihr?

Eure Jessi!

Kommentare:

  1. Oh wie wunderschön! Sehr gut gelungen deine Anleitung! Danke dafür. Und: ja! Immer her mit Anleitungen!
    Kann man den Drachen eigentlich essen? Ist er „nur" Deko oder darf das Geburtstagskind, oder wer auch immer so eine schöne Figur bekommt, das schöne Ungetüm verspeisen? Oder ist es einfach zu süß (könnte ich mir vorstellen)?
    Herzliche Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Manuela,

    vielen lieben Dank. Den Drachen konnte man essen und er wurde auch verspeist. Keine Angst, da hat niemand einen Zuckerschock bekommen. Die Torte hat ja eine Fußballmannschaft erhalten ... da durfte jeder Spieler und auch die Gäste probieren. Ich hätte es wahrscheinlich nicht über`s Herz bekommen ;o)

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Jessi!

    Machst du Fondant immer selbst?
    Die Figuren sehen so schön glatt aus.
    Meine sacken nacher zusammen und bekommen Risse.
    LG Natalie.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
LG, Jessi!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...