Donnerstag, 5. Dezember 2013

Weihnachtsleckereien auf Reisen - die nächste Küchensause ging durchs Land

Wie ihr wisst, habe ich in letzter Zeit keine der Aktionen von Post aus meiner Küche verpasst. So auch dieses Mal. Die nächste Küchensause verbreitete leckeren Plätzchenduft bis über die deutschen Grenzen hinaus und so manche Küchenfee versandte ihr Paket zum Thema: "Lasst uns froh und lecker sein".

Ich hatte mir dieses Mal vier weihnachtliche Leckereien überlegt. Folgendes konnte meine liebe Tauschpartnerin Michaela aus ihrem Päckchen fischen:

Schoko-Salzstangen
Macarons mit feiner Lebkuchenganache
Preiselbeer-CakePops mit Lebkuchennote
Schicht-Pralinen mit Nougat

Mit dem ein oder anderen Weihnachtsliedchen auf den Lippen und vor allem von professionellen Backroundsängern aus dem CD-Player im Hintergrund begleitet, habe ich mich Ende November beschwingt an die Herstellung allerlei Leckereien gemacht.

Für euch gibt es dafür heute die Rezepte. Los geht es mit den Schoko-Salzstangen.


Schoko-Salzstangen

Zutaten:
kleine Packung Salzstangen
200 g Zartbitterkuvertüre
Zuckerdekor

Zubereitung:
Die Kuvertüre schmelzen. Anschließend die Salzstangen zu 7/8 mit der Kuvertüre überziehen, gut abklopfen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Abschließend mit Zuckerdekor bestreuen. Die Schokolade auskühlen lassen.

Wenn die Salzstangen frisch zubereitet sind, schmecken sie am besten - sind schön knackig und knuspern sich superschnell weg.


Die Macarons mit feiner Lebkuchenganache habe ich zwei Tage vor dem Versand vorbereitet und die Macaronschalen wieder nach diesem Rezept hergestellt. Damit die Macarons weihnachtlich und schön golden glänzen, werden sie mit ein wenig goldener Puderfarbe vor dem Backen der Schalen bestreut. Das wirkt gleich viel edler. 


Füllung Macarons
Lebkuchenganache

Zutaten:
200 g Zartbitterschokolade
200 ml frische Schlagsahne
3 TL Lebkuchengewürz

Zubereitung:
Die Schlagsahne aufkochen und sie kurz abkühlen lassen. Die Schokolade klein hacken und die Sahne in drei Schritten unter die Schokolade rühren, sodass sie zu schmelzen beginnt. Gleichzeitig das Lebkuchengewürz zugeben. Sollte die Schokolade noch nicht ganz geschmolzen sein, diese noch über dem Wasserbad vollständig schmelzen lassen. Die Ganache ca. 2 Stunden abkühlen lassen und dann mit einer Sterntülle auf eine Macaronschale spritzen, eine zweite darauf setzen. Die Macarons in einer Dose für ca. 2 Stunden im Kühlschrank kühlen, so durchziehen sie sich toll.


Für die Zubereitung der Preiselbeer-CakePops mit Lebkuchennote habe ich einen Tag vorher einen Schokokuchen gebacken (diesen hier) und aus Blütenpaste Schneeflöckchen ausgestochen, damit diese über Nacht trocknen konnten. Abgepudert habe ich die Schneeflocken dann mit blauer und goldener Lebensmittel-Puderfarbe.


Wie ihr seht, habe ich dieses Mal die CakePops einfach umgedreht. Das Rezept gibt es nun hier für euch:

Preiselbeer-CakePops mit Lebkuchennote

Zutaten:
Schokoladenkuchen
100 g Preiselbeeren (im Glas)
100 g Johannisbeermarmelade
2 TL Lebkuchengewürz

CakePop-Stäbchen
200 g Zartbitterkuvertüre
Schneeflocken aus Blütenpaste
Puderfarbe

Zubereitung:
Den Schokoladenkuchen in einer Schüssel mit den Händen zerkrümeln. Die Preiselbeeren, die Marmelade und das Lebkuchengewürz mit den Händen unterkneten, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Kugeln aus der Masse formen, ca. 5 cm Durchmesser. Diese Kugeln müssen nun erst einmal mindestens 2 Stunden im Kühlschrank durchkühlen, ich lasse sie über Nacht kühlen. 
Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Zuerst die CakePopStiele einen halben Zentimeter in die Schokolade tauchen und dann jeweils in die Kugeln stecken. Sind alle Teigkugeln mit Stiel versehen, müssen diese erst einmal 20 - 30 Minuten kühlen, damit euch beim Eintauchen in die Schokolade die Kugeln nicht vom Stiel fallen. Ist die Kühlzeit vorüber, taucht ihr jede Kugel komplett in die Schokolade und klopft sie leicht ab. Dann stellt ihr die Kugeln auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und kurze Zeit später bringt ihr die Schneeflocke an. 


Zu guter Letzt möchte ich euch noch das Rezept für meine Schicht Pralinen mit Nougat zeigen. Vor einiger Zeit war ich bei einem Pralinenkurs (dazu gibt es zu einem anderen Zeitpunkt mal mehr zu hören und sehen) und habe die Silikonformen für Pralinen für mich entdeckt. Bisher hatte ich nur Pralinen mit Hohlkörpern hergestellt. Diese sind um einiges aufwendiger und brauchen daher etwas mehr Zeit. Aber auch mit den Silikonformen kann man kreativ sein und wunderbare Pralinen zaubern. 


Schicht-Pralinen mit Nougat
30 Stück, 2 Silikonformen

Zutaten:
150 g weiße Schokolade
200 g Zartbitterschokolade
70 g Nougat
50 g Zartbitterschokolade zum Verzieren
1 Zuckerstange

Zubereitung:
Je nachdem, welche Schokolade ihr gern oben sehen wollt, nehmt ihr diese zuerst und hackt sie klein.  Ich habe beide Varianten hergestellt. Wir gehen jetzt aber mal davon aus, dass zuerst die weiße Schokolade verarbeitet wird. Diese über dem Wasserbad schmelzen und die Silikonformen je zu 1/3 füllen. Diese Schokolade muss jetzt für ca 1 Stunde an einem kühlen Ort (nicht Kühlschrank) auskühlen. Währenddessen könnt ihr die Zartbitterschokolade und das Nougat klein hacken, vermischen und über dem Wasserbad schmelzen. Sobald die weiße Schokolade hart ist, die dunkle Nougatmasse darauf geben. Die Pralinen sollten nun über Nacht kühlen. Am nächsten Tag können Sie aus der Form gelöst werden und mit einer ganz feinen Spritztülle und geschmolzener Zartbitterschokolade oder einer zerstoßenen Zuckerstange dekoriert werden.


All diese Leckereien gingen an die liebe Michaela aus dem schönen Schwabenländle. Auch sie hatte mir zuvor ein sehr leckeres Päckchen gesandt. Da ich in diesem Jahr noch gar nicht so richtig auf Weihnachten eingestimmt war, sorgte das erste Weihnachtspäckchen aber dafür. Für mich war es mal wieder ein toller Tausch und ich habe eine sehr liebe Tauschpartnerin kennen gelernt. Das gerade ist das Schöne an dieser Aktion. Man lernt so viele nette Menschen kennen, wozu es ansonsten nicht gekommen wäre. Süßes für die Völkerverständigung ... wenn man diese Idee mal nicht in den Bundestag einschmuggeln sollte. 


Wer noch einmal schauen möchte, was ich bisher in die Päckchen gepackt habe, kann hier noch einmal vorbeischauen:


Vielleicht findet sich unter den heute vorgestellten Rezepten oder in den letzten Küchensausen ja die ein oder andere Leckerei, die ihr auf euren weihnachtlichen Plätzchenteller packen könnt. Viel Spaß beim Stöbern!

Ich wünsche euch eine wunderbare Woche, morgen einen prall gefüllten Nikolausstiefel (ich hoffe für euch, ohne Rute und Kohle und so) und natürlich einen schönen, kuscheligen 2. Advent!

Wer noch eine tolle Idee für das Wochenende sucht, findet mich am Samstag, 07.12.2013 auf dem wunderschönen Weihnachtsmarkt in Lützeroda bei Jena. Meine Törtchen begleiten mich und ich freue mich, einige von euch da zu sehen.

Eure Jessi!

Kommentare:

  1. Liebe jessi, es war sooooo lecker!!:-) Hab nochmal vielen Dank für die tollen Leckereien! Du hast Dir so viel Mühe gemacht!

    Ganz liebe Grüße aus dem "Schwabenländle", Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Michaela,

      ich freue mich sehr, dass euch alles geschmeckt hat. Dein Päckchen war auch toll!

      Liebste Grüße ins Schwabenländle,
      Jessi

      Löschen
  2. Hi!

    Die Pralinen sehen aus wie aus der Viba Nougatwelt. Ich habe auch solche zu Hause. Die schmecken sehr lecker.

    Liebe Grüße, Juli (von http://juli-und-die-welt.blog.de/)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Juli,

      den Kurs habe ich bei Viba gemacht. Dort werden auch handelsübliche Formen verwendet, sodass man sie auch zu Hause anfertigen kann - in jeder möglichen Geschmacksrichtung ... bei mir war es mit den Zuckerstangen eben weihnachtlich.
      LG, Jessi

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
LG, Jessi!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...