Sonntag, 23. März 2014

Ein Vogelhäuschen kommt selten allein (Tutorial)

Wie versprochen gibt es heute den Folgebeitrag zu dem kleinen Vögelchen, welches ich euch in der letzten Woche gezeigt hatte. Natürlich gehört zu einem Vögelchen auch ein entsprechendes Heim und genau für dieses habe ich euch ein Rezept sowie eine Anleitung mitgebracht.


Wie ihr wahrscheinlich schon bemerkt habt, überschreiten viele liebe Freunde von mir in der letzten Zeit die magische 30-iger-Grenze. Tja und ich kann euch auch versichern, das war noch nicht die letze Torte zu einem solchen "Ich betrinke mich mit einem Glas Milch und versuche mich im Waschbecken zu ertränken-Anlass". Obwohl ich ja sagen muss, dass bisher keine meiner Freundinnen solch ein Altersflash zu Tage kommen ließ. Alle "verkraften" das ganz gut ... mir gegenüber jedenfalls. ;o) Nun gut, genug mit diesen erschreckenden Gedanken. Widmen wir uns lieber wieder dem kleinen Törtchen, was auch noch mit einem leckeren Haselnuss-Biskuit und einer Pfirsich-Haselnuss-Creme gefüllt war.


Bevor ich euch zeige, wie ihr das Häuschen zusammen bastelt, solltet ihr erst einmal sein Innenleben kennen lernen. Das Rezept gibt es nun hier für euch:

Haselnuss-Biskuit

Zutaten für 1 großes Backblech:
5 Eier
1 Prise Salz
140 g Zucker
75 g Mehl
75 g gemahlene Haselnüsse

Zubereitung:
Die Eier mit dem Zucker und dem Salz schaumig schlagen, bis die Zucker-Ei-Masse weiß und luftig ist. Das dauert einen Moment, aber diese Geduld solltet ihr unbedingt aufbringen. Danach das Mehl und die Haselnüsse miteinander vermischen, nach und nach in die Zucker-Ei-Masse sieben und unterrühren (nur so lange, wie nötig).
Nun den Teig in die mit Backpapier ausgelegte Springform geben (Rand nicht fetten!) und den Kuchen bei 180 Grad Umluft oder 200 Grad Ober-/Unterhitze ca. 35 - 40 Minuten auf unterster Einschubhöhe backen.

Den Boden nun gut auskühlen lassen, bevor er gefüllt wird. Das Rezept für die Füllung ist laktosefrei, da meine Freundin ein Unverträglichkeit hat.


Pfirsich-Haselnuss-Creme

Zutaten:
1/2 kleine Dose Pfirsiche
200 ml Haselnussdrink (z. B. von AlproSoja)
3 Packungen weißer Tortenguss

Zubereitung:
Die Aprikosen abtropfen lassen und den restlichen Saft auffangen. Mit dem Mixer oder einem Mixstab die Aprikosen fein pürieren und in einen Kochtopf geben. Den Tortenguss mit 2 EL Apikosensaft sowie 2 ml Haselnussdrink glattrühren  und unter die pürierten Aprikosen geben. Den restlichen Haselnussdrink hinzugeben. Alles zusammen aufkochen lassen. Dann die Masse etwas abkühlen lassen.



Für das Vogelhäuschen benötigt ihr neben Böden, Füllung und Ganache natürlich noch ein paar andere Dinge:

- 200 - 300 g weißen Fondant
- 100 g lilafarbenen Fondant
- 50 g pinkfarbenen Fondant
- 100 g braunschwarzen Modellierfondant (Fondant + 1/4 TL CMC)
- etwas orangefarbenen Fondant
- etwas rote Blütenpaste (z. B. eingefärbt mit EXTRA-Red von Sugarflair)
- etwas schwarze Blütenpaste (z. B. eingefärbt mit EXTRA-Black von Sugarflair)
- etwas grüne Blütenpaste (z. B. eingefärbt mit EXTRA-Green von Sugarflair)
- Lebensmittelstift schwarz
- Pastenfarbe weiß
- zwei Zahnstocher
- Zuckerkleber
- kleinster Ausstecher Rosen Laub
- Prägematte Holz
- Bordürenausstecher
- Kreisausstecher
- Rollschneider Cutting Wheel
- Lineal 30 cm
- Ausrollstab
- Bäckerstärke zum Ausrollen des Fondants
- Vögelchen aus dem vergangenen Post
- vorbereitetes CakeBoard (hier mit Rautenmuster und Zuckerperlen)

Jetzt geht´s aber los mit dem Zusammensetzen der Böden.



1. Sicherlich weiß jede/r von euch, wie ein Haus aussieht. Schneidet 2/3 der Böden gleich groß als Viereck. Nach oben hin werdet ihr immer schmaler, sodass ein Dach entsteht. Habt ihr alle Böden geschnitten und als Test zusammen gesetzt, füllt ihr sie und korrigiert die harten Formen des Daches mit einem Messer, indem ihr ein stimmiges Dach schnitzt (sh. Bild oben rechts).


2. Das Häuschen wird nun mit Ganache (200 g Zartbitterschoki, 200 ml Sojaschlagsahne) eingestrichen. Dies wiederholt ihr mit Kühlphasen so oft, bis eine glatte Oberfläche entstanden ist.


3. Ist das Häuschen gut geglättet, wird der weiße Fondant weich geknetet, ausgerollt und mit der Holz-Prägematte geprägt. Für die vier Seitenteile habe ich mir vorher jeweils eine Schablone aus Papier geschnitten. Dafür habe ich die Torte ins Licht gestellt, ein Blatt Papier davor gehalten und die Umrisse nachgezeichnet. Diese Schablonen werden nun aus dem Fondant ausgeschnitten. Den Fondant müsst ihr sicherlich dafür mehrfach ausrollen und prägen.


4. Um eine Brettstrukur zu erzeugen, rollt ihr in 2 cm Abständen mit dem Rollschneider vertikal Linien in den Fondant. Drückt dabei nur leicht auf, damit ihr den Fondant nicht zerschneidet.

5. In die Vorderseite des Häuschens stecht ihr mit einem Kreisausstecher im oberen Drittel das Schlupfloch.


6. Nun bringt ihr die vier Seitenteile am Häuschen an und streicht mit den Händen mehrfach leicht darüber, sodass alles gut anliegt.


7. Bearbeitet auch die vier Ecken, damit die Stöße zum Schluss nicht zu sehen sind (sh. Bild links oben).

8. Für das Dach rollt ihr den lilafarbenen Fondant aus und stecht viele kleine Kreise aus.


9. Diese bringt ihr von unten her als Dachziegel an. Achtet dabei darauf, dass ihr sie versetzt anbringt, sodass eine Ziegeloptik entsteht. Außerdem solltet ihr darauf achten, dass nach unten und vorn hin die Ziegel etwas überstehen - dies wirkt "echter".


10. Für den Dachabschluss rollt ihr den pinkfarbenen Fondant aus und stecht mit dem Bordürenausstecher zwei gleich lange Stränge aus, welche die Länge des Daches haben und bring sie Stoß an Stoß am oberen Rand des Daches an. Damit man diesen Stoß nicht sieht, wird noch ein Strang aus pinkfarbenen Fondant geformt und mit Blütenpaste als Abschluss aufgebracht.


11. Nun hat das Vogelhäuschen schon seine Form und wird auf das Cake Board gesetzt. Für die Dekoration formt ihr aus dem braun-schwarzen Modellierfondant Wurzelstränge, wie es im linken oberen Bild zu sehen ist. Rollt dafür unterschiedlich große Stränge und dreht sie in sich ein. Dadurch entsteht der schöne Struktur-Effekt. Lasst für die Sitzstange aber noch ein klein wenig braunen Modellierfondant übrig, ca. 10 g.

12. Das Vögelchen könnt ihr ebenfalls schon auf das Cake Board setzen. Da es ja einen Zahnstocher enthält, steckt ihr es damit einfach in das Cake Board. Lasst dabei noch etwas Platz für seine Füßchen.

13. Für die Vogel-Füßchen rollt ihr 6 kleine Kugeln aus dem orangefarbenen Fondant. Formt diese konisch und setzt sie in 3er Grüppchen zusammen. Dann könnt ihr sie schon unter das Vögelchen kleben.


14. Für die Sitzstange wickelt ihr den restlichen braunen Modellierfondant um einen Zahnstocher, rollt ihn zur Stange und drückt das vordere Teil flach (sh. auch Bild oben rechts).


15. Für die Blätter an den Wurzeln rollt ihr grüne Blütenpaste aus, stecht mit dem Rosen-Laub-Ausstecher Blätter aus und klebt sie nach Belieben an Wurzeln und Haus.

16. Für den Marienkäfer  rollt ihr eine kleine Kuller aus roter Blütenpaste und eine kleinere Kuller aus schwarzer Blütenpaste (dies wird der Kopf). Klebt beides zusammen. Zeichnet Punkte und Strich mit dem schwarzen Lebensmittelstift auf den roten Rumpf. Die Augen malt ihr mit der weißen Pastenfarbe und mit Hilfe des Zahnstochers. Den Marienkäfer klebt ihr mit Zuckerkleber behutsam auf die Wurzel, damit ihr die frische Farbe nicht verwischt.


Sooo ... und nun ist es geschafft. Das kleine Vogelhäuschen samt Vögelchen steht bzw. stand. Denn das Törtchen ist ja bereits verschenkt und längst verspeist.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln und natürlich eine tolle Woche!

Eure Jessi!

Kommentare:

  1. Hallo. Was für eine tolle Torte u danke für die super Schritt für Schritt Anleitung :-)
    schönen Abend. LG renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Renate,

      vielen lieben Dank. Anleitungen finde ich persönlich auch immer toll ... daher habe ich auch mal ein paar zur Verfügung gestellt.

      LG, Jessi

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
LG, Jessi!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...