Dienstag, 9. September 2014

Toffifee-Kürbis-Brownies mit Pecanüssen

Vor kurzem bekam ich eine sehr liebe Anfrage, ob ich nicht Lust hätte, an der neuen Toffifee-Back-Aktion "Deutschland backt mit Toffifee" teilzunehmen. Ich und Toffifee ... ??? ... was glauben die denn ... natürlich! Was  für eine Frage :) :) :)! Mit Toffifee kann man nämlich nicht nur seinem schnellen Süßkramhunger entgegen wirken, sondern ganz toll backen. Vielleicht könnt ihr euch ja auch noch an meine Schoki-Toffifee-Cupcakes erinnern: klick!

Kurze Zeit, nachdem ich Toffifee gegenüber meine entgleisende Begeisterung geäußert hatte, kam auch schon ein kleines Päckchen mit einer Extraportion Toffifee und kleinen Backhelfern bei mir an. Damit konnte es flott los gehen. Für ein neues Rezept mit Toffifee als Zutat habe ich mich ein wenig in allerlei Zeitschriften, meinem Geschmack und vor allem den saisonalen Gegebenheiten inspirieren lassen - gelandet bin ich daher unter anderem beim Kürbis, den man nun schon vereinzelt auf dem Markt oder im eigenen Garten orange leuchten sieht.


Schon ewig hatte ich keine Brownies mehr gebacken, daher war ich mir von Anfang an sicher, dass ich ein tolles saisonales Brownie-Rezept kreieren möchte. Dann habe ich mir einfach überlegt, was toll zu Karamell, Schoki und Haselnüssen - also zu Toffifee - passen könnte. Herausgekommen ist dabei dieses tolle Rezept.


Tja und damit ihr euch auch daran versuchen könnt, gibt es jetzt gleich das Rezept für euch:

Toffifee-Kürbis-Brownies mit Pecanüssen

Zutaten Kürbiscreme:
250 g Hokkaidokürbis
4 EL brauner Zucker
1 Kardamonkapsel
2 TL Zimt
1/2 TL Muskatnuss (frisch gerieben)
1 Ei
100 g Doppelrahmfrischkäse

Zubereitung Kürbiscreme:
Den Kürbis gut abwaschen, davon 250 g Kürbisfleisch in kleine Stücke schneiden und mit 100 ml Wasser sowie den Gewürzen sowie dem Zucker in einen Topf geben. Alles zugedeckt ca. 10 Minuten kochen, dann die Kardamonkapsel herausnehmen und weiter kochen, bis der Kürbis weich ist. Anschließend mit einer Gabel fein zerdrücken und die Masse etwas abkühlen lassen, das dauert ca. 15 Minuten. Dann das Ei unterschlagen und den Frischkäse unterziehen.

Zutaten Teig:
200 g + 100 g Zartbitterschokolade
120 g brauner Zucker
200 g weiche Butter
3 Eier
100 g Mehl
1 TL Backpulver
1 gute Prise Salz
30 Toffifee (2 Packungen)
ca. 50 - 80 g Pecanüsse

Zubereitung Brownies:
Backblech mit Backpapier belegen und den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze oder 160 Grad Umluft vorheizen. Die Schokolade hacken und 200 g davon über dem Wasserbad schmelzen. Diese dann kurz beiseite stellen. Die Butter sehr cremig mit dem Zucker aufschlagen und die Eier einzeln unterschlagen. Jedes Ei gründlich unterrühren, erst danach das nächste hinzugeben. Nun die Schokolade hinaufließen lassen und Mehl, Backpulver und Salz kurz aber gut unterrühren. Anschließend die Toffifee grob hacken und 2/3 davon mit der bereits zerhackten Schokolade (die übrigen 100 g) unter den Teig heben. Die Teigmasse auf das Backblech geben und darauf die Kürbismasse in Klecksen darauf geben. Die Kürbismasse mit einer Gabel leicht in achtförmigen Bewegungen unter die Teigmasse ziehen (wie bei einem Marmorkuchen). Nun die Pecanüsse auf der Browniemasse verteilen und für ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Dann kurz herausnehmen, die restlichen Toffifee auf dem Kuchen verteilen, abschließend noch 10 Minuten fertig backen und herausnehmen sowie abkühlen lassen.


Brownies sind ein ganz besonderes Gebäck. Sie passen aus meiner Sicht nicht unbedingt in den Sommer, dafür aber umso mehr in den Herbst oder Winter. Darum liegt es auch so nahe, sie mit saisonalen Zutaten wie Nüssen oder wie in meinem Fall sogar mit Kürbis zu kombinieren. Natürlich sind sie durch den hohen Schoko-Anteil recht mächtig, dafür aber wirklich geschmacksintensiv.


Damit der schon bestehende Schokoladengeschmack noch einen extra Kick bekommt, habe ich dann das Toffifee eingesetzt. Ich finde, Karamell, Schoki und Nuss ergänzen sich super mit dem schlotzigen Brownieteig und dem fruchtigen Geschmack des Kürbisses.

Deshalb hüpft auch mein kleines Rezept in den nächsten Tagen in den Lostopf vom Toffifee-Gewinnspiel. Jede Woche gibt es einen tollen Gewinn und das bis November. Also, wenn auch ihr Lust auf Backen mit dieser vielseitigen Zutat Toffifee habt, legt los - es lohnt sich! Alle Infos zum Gewinnspiel könnt ihr hier noch einmal nachlesen.

Für das Gewinnspiel wird auch ein Foto von der Bäckerin benötigt ...
Euch wünsche ich nun erst einmal viel Spaß beim Nachbacken und eine tolle Woche.


Kommentare:

  1. Hallo Jessi,
    diese Brownies klingen so großartig...vor allem, weil ich mittendrin im Kürbisrausch bin.
    Eine Frage hätte ich aber: Wann kommen das Ei und der Frischkäse in die Kürbiscreme? Erst, wenn alles ein wenig abgekühlt ist?
    Ich stehe schon in den Startlöchern, um dieses wunderbare Rezept nachzubacken!
    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabrina,

      gut, dass du fragst. Das hatte ich ja gar nicht mit hin geschrieben - ist aber nun schnell korrigiert. Ei und Frischkäse kommen nach dem Abkühlen der Kürbismasse dazu.
      Viel Spaß beim Nachbacken ;)
      LG, Jessi
      PS: Ich steh ja auch total auf Kürbis ;)

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
LG, Jessi!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...