Samstag, 2. Juni 2012

Meine eigene Hochzeitstorte - Die Rezepte



Letzte Woche habe ich euch ja versprochen, die Rezepte für die zweite und dritte Etage meiner Hochzeitstorte zu posten. Also los geht´s mit der

Aprikosen-Marzipan-Schichttorte

Zutaten Böden:
200 g zimmerwarme Butter
250 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
6 Eier
150 g Mehl
100 g Speisestärke
3 TL Backpulver
6 EL Aprikosensaft aus der Dose

Zutaten Füllung:
1 große Dose Aprikosen
2 Pck. weißer Tortenguss
200 g Marzipanrohmasse

Zubereitung Böden:
Die Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz weißschaumig rühren (Rührgerät ca. 10 min, Küchenmaschine 5 - 7 min). Dann nach und nach die Eier einzeln zugeben. Jedes Ei sollte mindestens 1 min gründlich unterrührt werden. Anschließend das Mehl und die Speisestärke mischen und das Backpulver dazusieben sowie ebenfalls darunter mischen. In 3 - 4 Portionen abwechselnd  mit etwas Aprikosensaft unter die Butter-Eier-Masse rühren. Der Teig sollte schön weich sein, damit er sich gut verstreichen lässt. 
Zum Backen solltet ihr zwei oder drei Bleche mit Backpapier vorbereiten. Auf das Backpapier wird die jeweilige Backform aufgezeichnet. Ich wollte eine Torte mit 24 cm Durchmesser haben. Also habe ich mir meine Springform genommen und damit Kreise auf das Backpapier gezeichnet. Anschließend habe ich ca. 3 EL von dem Teig darauf gleichmäßig verstrichen. Dies wird dann bei 180 Grad Ober-/Unterhitze oder bei 160 Grad Umluft (so kann man auch zwei Backbleche in den Ofen schieben ;o) ) für ca. 8 -9 Minuten goldgelb gebacken. Sofort nach dem Herausnehmen des Bodens aus dem Ofen, sollte dieser vom Backpapier gezogen werden und auf einem Kuchengitter zum Auskühlen platziert werden. So wird nun weiter verfahren, bis der gesamte Teig verbacken ist. Die Böden müssen dann vollständig auskühlen, bis sie weiterverarbeitet werden. 

Zubereitung Füllung:
Die Aprikosen abtropfen lassen und den restlichen Saft auffangen. Mit dem Mixer oder einem Mixstab die Aprikosen fein pürieren und in einen Kochtopf geben. Den Tortenguss mit 4 EL Apikosensaft glattrühren  und unter die pürierten Aprikosen geben. Alles zusammen aufkochen lassen. Die Marzipanrohmasse in die Aprikosen bröckeln und mit dem Mixstab alles noch einmal pürieren. Dann die Masse etwas abkühlen lassen.

Nun als Erstes einen Boden nehmen (Dieser kann für eine Fondanttorte auf eine 5 mm Kapaplatte gesetzt werden, damit das Stapeln besser geht und die Torte stabiler wird.) und darauf ca. 3 EL Füllung streichen. Darauf wird der nächste Boden gesetzt und erneut Füllung darauf verteilt. So weiterverfahren, bis die gewünschte Höhe erreicht ist. Wenn noch Füllung übrig ist, kann diese um die Torte herum verstrichen werden. Darauf wird nun entweder klassisch eine Marzipandecke gelegt oder die Torte noch dünn mit Ganache eingestrichen, damit der Fondantüberzug darüber gelegt werden kann. 

Anschnitt Aprikosen-Marzipan-Schichttorte und Sicht auf 34 Schichten lockerleichte Torte

Damit meine zweite Etage bei 24 cm Durchmesser eine Höhe von 10 cm erreicht, habe ich alle Zutaten verdoppelt. Das Rezept habe ich übrigens von dem tollen Blog der Tortentante und für mich etwas abgeändert. Auf dem Bild seht ihr übrigens einen der Buchenholzstäbe, der zum Stützen der Torte gedacht war und beim Anschneiden herausgenommen werden konnte.

Als Zweites möchte ich euch auch noch das Rezept für eine meiner Lieblingstorten vorstellen, welche die oberste Etage meiner Hochzeitstorte krönte. Hier also das Rezept für die 

Mohn-Schichttorte mit Pflaumenmus

Zutaten Rührteig:
150 g weiche Butter
125 g gesiebter Puderzucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
Schale einer Zitrone
6 Eigelb
50 g Mehl 
1 gestr. TL Backpulver 
100 g gemahlene Mandeln (abgezogen)
100 Mohnsamen
6 Eiweiß

Zubereitung Böden:
Butter auf höchster Stufe geschmeidig rühren, nach und nach Puderzucker, Vanillezucker, Salz und Zitronschale unterrühren.  So lange rühren, bis die Masse gebunden ist. Dann nach und nach jedes Eigelb unterrühren (einzeln und mind. 1 min/Eigelb rühren). Das Mehl mit dem Backpulver mischen und kurz unter die Butter-Ei-Masse rühren. Dann die Mandeln und den Mohn unterrühren. Das Eiweiß sehr steif schlagen und unterheben. Zum Backen solltet ihr auch hier zwei oder drei Bleche mit Backpapier vorbereiten. Auf das Backpapier wird die jeweilige Backform aufgezeichnet. Ich wollte bei dieser Torte mit 18 cm Durchmesser haben. Also habe ich mir wieder meine Springform genommen und damit Kreise auf das Backpapier gezeichnet. Anschließend habe ich ca. 2 EL von dem Teig darauf gleichmäßig verstrichen. Dies wird dann bei 180 Grad Ober-/Unterhitze oder bei 160 Grad Umluft für ca. 6 - 8 Minuten goldgelb gebacken. Sofort nach dem Herausnehmen des Bodens aus dem Ofen, sollte dieser vom Backpapier gezogen werden und auf einem Kuchengitter zum Auskühlen platziert werden. So wird nun weiter verfahren, bis der gesamte Teig verbacken ist. Die Böden müssen ebenfalls vollständig auskühlen, bis sie weiterverarbeitet werden.

Zutaten Füllung:
6 Blatt weiße Gelatine
500 ml Milch
1 Pck. Vanillepuddingpulver
80 g Zucker
500 g Speisequark (Magerstufe)
340 g Pflaumenmus

Zubereitung Füllung:
Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Aus Milch, Puddingpulver und Zucker einen Pudding kochen. Die Gelatine leicht ausdrücken und unter Rühren in dem heißen Pudding auflösen (oder erst in einem Teil und dann zum Rest hinzugeben). Die Puddingmasse unter gelegentl. Umrühren erkalten lassen, dann den Quark unterrühren.

Wenn die Böden abgekühlt sind, auf den untersten Boden  (der ggf. wieder auf einer 5 mm Kapaplatte zur Stabilitätssicherung liegt) ca. 3 - 4 EL Puddingmasse geben. Nun den nächsten Boden darauf legen und auf diesem 3 - 4 EL Pflaumenmus verteilen. Darauf dann den nächsten Boden legen und wieder mit Puddingmasse bestreichen. So abwechselnd die Torte schichten, bis sie die gewünschte Höhe erreicht hat. 

Anschnitt Mohn-Schicht-Torte mit Pflaumenmus

Im Originalrezept wird außen um die Torte herum noch Puddingmasse verstrichen und darauf Kleckse von Pflaumenmus gegeben. Soll die Torte mit Fondant überzogen werden, geht das natürlich nicht, da sich Pudding und Fondant nicht vertragen. In diesem Fall könnt ihr auch nur zwei Drittel oder die Hälfte der Füllung herstellen, da diese recht viel ist. Damit meine Torte 11 cm hoch wurde, habe ich das doppelte Rezept gebacken. Bei der Füllung würde auch die einfache Menge ausreichen. 

Ein bisschen stolz war ich schon ... ;o)
Sowohl die Sachertorte als auch die Aprikosen-Marzipan-Torte und die Mohn-Schicht-Torte sind leckere und edle Torten für jede Hochzeitstorte. Aber auch einzeln gebacken runden sie jede Kaffeetafel ab und sorgen an einem Sonntagnachmittag für volles Kuchenvergnügen mit dem besonderen Geschmackserlebnis. Also ran an die Rührschüsseln und probiert sie doch mal selbst aus - sie sind schneller und einfacher gebacken, als es scheint!

Eure Jessi!




Kommentare:

  1. Hallo Jessi,
    wow, das ist ganz schön mutig die Torte für seine eigene Hochzeit zu backen. Ich muss sagen, dass Ergebnis ist wirklich toll geworden. Unglaublich, wieviel Zeit Du in die Rosen gesteckt hast, hat sich aber wirklich gelohnt. Ich plane auch gerade eine Hochzeitstorte für eine Freundin und bin noch auf der Suche nach Rezepten für den eigentlichen Kuchen unter dem ganzen Zucker und ich muss sagen, Deine Rezepte klingen wirklich lecker. Die kommen wohl in die engere Auswahl.
    Liebe Grüße, Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sarah,
      vielen Dank für deine netten Worte zu meiner Hochzeitstorte-hab mich sehr darüber gefreut!
      Du hast recht, sie war schon eine Herausforderungen neben all den anderen Dingen, die man als Braut so zu tun hat. Die Rezepte kann ich dir alle drei empfehlen, sie sind bei den Gästen super angekommen und waren auch für den Fondant und das Stapeln super! Aber auch die Milchmädchentorte ist prima, denn die Füllung ist echt flexibel. Dann bin ich schon gespannt auf deine Torte...wann musst du sie denn fertig haben?
      Liebste Grüße, Jessi!

      Löschen
    2. Hallo Jessi,
      die Torte muss Mitte August fertig sein und soll vierstöckig werden. Das Problem an der ganzen Geschichte ist nur, dass ich erst kurz vorher nach 2 1/2 Wochen aus dem Urlaub komme :-( Da ist die Erholung wohl schnell wieder dahin. Ich werde versuchen soviel wie möglich schon vorzubereiten und auch die Kuchen ohne Fondant einzufrieren. Sag mal, wie lange backst Du eigentlich die einzelnen Schichten der Aprikosen- und der Mohntorte? Ich glaube, ich hab keine Zeitangabe gesehen. Meinst Du man könnte die einfrieren, oder eher nicht?
      Liebe Grüße, Sarah

      Löschen
    3. Hallo Sarah,

      oh ja, du hast recht ... ich hatte die Zeitangaben ganz vergessen. Jetzt habe ich den Post überarbeitet und die Zeitangaben eingefügt ;o). Die Böden bäckst du ca. 6 - 9 Minuten - je nachdem, welchen Durchmesser sie haben. Sie sollten goldgelb sein und leicht schwingen, wenn du darauf drückst (Achtung: Nicht die Finger verbrennen ;o) )!
      Einfrieren kannst du sie ganz super, leg am besten zwischen jeden Boden ein Stück Backpapier, dann kleben sie nach dem Auftauen nicht aneinander! Die Cremes würde ich dann frisch machen.
      Bis zu deiner Torte hast du ja noch ein wenig Zeit und wenn du die Deko vorbereiten kannst, ist auch deine Urlaubserholung gerettet. Ich bin schon ganz gespannt :)
      LG, Jessi!

      Löschen
    4. Hallo Jessi,
      ich bin schon kräftig dabei, kleine Margeritten (schreibt man die so?)auszustechen. Ich rechne so mit ca. 500-600 Stück :-( Ich hab mir das mit den Kuchen so gedacht: untere Etage Zitronenkuchen mit Lemon-Curd-Füllung, dann Karotten-Kuchen mit Orangen-Buttercreme, als nächstes Deine Aprikosen-Torte und zum Schluss nochmal Schokoladen-Torte. Was hälst Du davon? Da bekomm ich jetzt schon Hunger! PS: Danke für die Zeitangabe :-) Liebe Grüße, Sarah

      Löschen
    5. Hallo liebe Sarah,
      sie, da hast du aber einiges an Deko vorzubereiten ;) ... da bin ich ja echt gespannt!
      Bzgl. deiner geplanten Torten: Die klingen alle echt lecker. Allerdings ist die Aprikosen-Marzipan-Torte super fluffig und wenn du darauf eine schwere Schokotorte setzen willst, musst du sie gut - am besten mit Birken-o. Buchenholzstäben stützen. Das würde ich sowieso bei mehrstöckigen Torten machen. Sonst kann es sein, dass die unteren Torten das Gewicht nicht tragen ... also am besten in jede Schicht 3 - 6 Holzstäbe, so gehst du auf Nummer sicher ;)
      Liebste Grüße und frohes Schaffen, Jessi!

      Löschen
    6. Hi Jessi,
      so hatte ich mir das auch gedacht. Da die oberste Torte aber "nur" einen Durchmesser von 15 cm hat, wird die nicht ganz so massig werden. Ist eher was Leichtes, ein Törtchen sozusagen! ;-)
      Liebe Grüße, Sarah

      Löschen
  2. Hallo Jessi,

    eine super tolle Torte ist das :)
    ich würde sie gerne nach backen und habe eine Frage dazu.
    Du schreibst du hast die doppelte Menge von den Rezepten genommen... Meine Frage ist nun sind die Angaben die in den Rezepten gemacht hast schon die doppelte Menge oder muss ich deine Angaben noch mal 2 nehmen?

    LG, Frederike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frederike,

      schön, dass sie dir gefällt. Die Rezepte sind immer die einfache Menge. Du müsstest sie also mal zwei nehmen. Viel Spaß beim Nachbacken und schön, dass du auf mein kleines Blog gefunden hast.
      LG, Jessi

      Löschen
  3. Hallo Jessi,

    ich stöbere durch dein Blog und bin immer wieder fasziniert. Die eigene Hochzeitstorte zu machen, wow ich bin sprachlos :-) Sie ist wunderschön und die Farben genial.

    Liebe Grüße, Olga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Olga, die Mühe hat sich wirklich gelohnt!
      VG, Jessi

      Löschen
  4. Hallo Jessi,
    ich überlege ebenfalls meine Hochzeitstorte mit meiner Familie selber zu machen. Wir sind allerdings ca. 110 Personen. Wie hast du denn die Torte gekühlt. Habt ihr so einen großen Kühlschrank?
    VG, Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,

      da hast du dir ja was vorgenommen. Wir waren gute 60 Personen und das war schon eine Aufgabe. Obwohl auch einiges an Torte übrig blieb... man kann es als Laie ja doch nicht ganz einschätzen, wie viel gegessen wird. Gekühlt habe ich die Torten in unserem Kühlschrank ... genau. Der ist relativ groß, aber unser Essen hat sich aufs Gemüsefach beschränkt und ich habe auch noch den Kühlschrank von meiner Familie genutzt, die gleich in der Nähe wohnt. Es ist also ein sehr großer Aufwand, der sich klar gelohnt hat - aber auch gut durchdacht sein will.
      Außerdem hat man als Braut ja vorher schon genügend andere Sachen zu tun... du solltest dir das also sehr gut überlegen und abwägen. Natürlich wünsche ich dir viel Erfolg und würde mich auch freuen, wenn du dann berichtest.
      LG, Jessi

      Löschen
  5. Hallo Jessi, ich weiss nicht ob ich meinen letzten Kommentar wirklich abgeschickt habe und daher schreib ich Dir einfach noch einmal, da es sein kann, dass ich das total verpeilt hab. Also, ich habe die ehrenvolle Aufgabe, eine 3 stöckige Hochzeitstorte für meinen lieben lieben Schwager zu machen, soweit so gut, allerdings hab ich jetzt erfahren, dass die Hochzeit auf einer Alm stattfindet, über 300 km von mir....Frage, wie transportierst Du Deine mehrstöckigen Torten? reicht es, wenn ich beim aufeinander stapeln der Böden die Cakeboards mit Icing "verklebe" oder haust Du noch von der obersten Torte so einen kompletten Holztortendübel durch alle Etagen, ich kann mir kaum vorstellen, das dieser durch die Cakeboards/cards gehen ohne Gewalt und ohne das ich die Torte zerstöre....ausserdem möchte ich die obere Torte oben glatt lassen, sprich, das Loch bekomm ich ja selbst mit Fondant nicht mehr so verarbeitet, dass man es nicht mehr sieht....auch bei einem kurzen Transport stellt sich mir die Frage.... und hast Du so hohe Transportboxen, in denen die ca 40 cm hohe Torte dann auch transportiert werden kann???? Ich fang wirklich an zu bibbern, wenn ich nur an den Transport denke..... Bin dankbar für eine Antwort....Danke und Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva,

      da hast du dir ja was vorgenommen :) 300 km - das ist ein Stück und dann noch auf der Alm (wahrscheinlich mit einhergehend kurvenreicher Straße). Ich persönlich transportiere keine echte mehrstöckige Torte zusammengesetzt. Das Zusammensetzen mache ich immer vor Ort - jedenfalls bisher (so viele Freunde haben ja noch nicht geheiratet :) ). Daher brauche ich auch keine hohen Transportboxen. Trotzdem kommt von oben bis unten ein Holzstab durch die Etagen (und ja, auch durch die CakeBoards) - ich hantiere mit dem Hammer und das geht super. Du musst den Holzstab allerdings gut anspitzen - dann klappt es prima. Allerdings sieht man wirklich das Loch in der oberen Etage und den Fondant bekommst du nicht sauber ausgeglichen. Da hast du vollkommen recht.
      Es gibt zwei Möglichkeiten:
      1. Du baust vor Ort auf und sparst dir dann den Holzstab durch alle Etagen (wenn du die Torte nicht noch weit irgendwohin tragen etc. musst.
      2. Du transportierst schon aufgebaut - ohne Stabilisierung durch den Holzstab hätte ich persönlich aber arge Bedenken - und fährst die Strecke im wahnsinnigen Schneckentempo, ohne starkes Bremsen etc --> davon würde ich dir persönlich aber abraten.
      Das sind aber beides meine Gedanken ....
      LG, Jessi

      Löschen
    2. Ohhh ...ich danke Dir, mir gehts jetzt eigentlich noch schlechter als vorher, wenn ich vor Ort erst aufstocke, muss ich ja auch fast die ganze Deko vor Ort anbringen, da ich die Torte ja nicht richtig anfassen kann....mir wird übel...ich seh mich schon kleine rote Pillen einwerfen, wenn ich nach tagelanger Arbeit die Torte nicht heil auf dem Tisch ankommt....wenn ich bloss welche hätte ;-) die Hütte liegt nur auf 1400 m mit einer einsamen kurvigen Schotterstrasse und schlappen 18 % Steigung....ok....werd heut abend mal in mich gehen...Danke für Deine Antwort und bei meiner nächsten Probetorte hau ich mal so nen Dübel in die Torte...umpffff LG Eva

      Löschen
  6. Hallo Jessi,

    super tolle Torte :-) Ich habe eine Frage an dich...
    Wie groß hast du die Durchmesser der einzelnen Torten gemacht und welche größe haben
    die Cakeboards? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen :-)

    LG Katharina

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Katharina,

    da das ganze nun schon drei Jahre zurück liegt, weiß ich das nicht mehr ganz genau. Aber jede Torte ist 5 cm im Durchmesser kleiner als die andere. Das CakeBoard war 40 cm im Durchmesser.

    LG, Jessi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jessi,
    die Aprikosen-Marzipan-Schichttorte ist bei uns der absolute Renner.
    Da wir alle Aprikosen- Marzipan- Mohn – Pflaumen und Schoki Fans sind.
    PS: ich muss gestehen, wenn ich meinen Schatz Heirate, kommt bei uns nichts andere in frage.
    Als diese Kombination, für unsere eigene Hochzeitstorte.
    Die wir selbst verständlich selber machen und da freuen wir uns schon darauf.
    Da mein zukünftiger Mann und ich in der Küche stehen.

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
LG, Jessi!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...