Freitag, 29. März 2013

Damals war`s ... Kindheitserinnerungen gehen auf Reisen!

Und schon ist es wieder soweit: Diese Woche ging es heiß her in der 5. Tauschrunde von Post aus meiner Küche. Für mich war es nun das dritte Mal, dass ich teilgenommen habe. Trotzdem war es spannend wie immer und auch dieses Mal hatte ich eine wirklich nette Tauschpartnerin mit wunderbaren Köstlichkeiten für mich. Wer sich nicht mehr erinnern kann, was bei meinen letzten drei Küchensausen auf Tour ging und was Post aus meiner Küche überhaupt ist, kann hier, hier oder auch hier noch einmal nachschauen. 

Wie in jeder Runde überraschte mich das neue Tausch-Thema ... dieses Mal hieß es nämlich in Kindheitserinnerungen nach den besten, schönsten und allertollsten Leckereien aus Kindheitstagen wühlen, diese zusammenbrauen und an den oder in meinem Fall die nette Tauschpartnerin versenden. 

Und weil auch noch gerade Ostern vor der Tür steht, habe ich meine kleine Zeitmaschine im Kopf angeschmissen und überlegt, wie ich das vorgegebene Thema gleich damit verbinden könnte. Von all den tollen Sachen, die mir eingefallen sind, habe ich drei für eine lange Reise nach Bremen zu meiner Tauschpartnerin Marileen vorbereitet.


Als Kind freut man sich ja nicht nur ganz besonders auf den eigenen Geburtstag, zählt die Tage, kann kurz davor schon nicht mehr schlafen und so weiter. Nein, als Kind habe ich mich auch auf alle übrigen Festivitäten gefreut, die familiär ausgetragen wurden. Nicht nur, weil Tage davor schon fleißig alle in der Küche werkelten, Haus und Hof gefegt wurden und sogar die Haustiere ganz aufgeregt waren. Insbesondere freute ich mich auf die ganzen Leckereien, die es nur zu solchen Festtagen gab und man schon nur allein deswegen ganz hibbelig war. Dazu gehörten auch die besten Plätzchen der Welt .... die von meiner lieben Omi. Eine Sorte habe ich rausgepickt (was mir wirklich schwer fiel, da alle toll sind) und verrate euch heute unser Familienrezept.


Oma`s Baiserschnitten

Zutaten Boden:
125 g weiche Butter
130 g Mehl
15 g Zucker
1 Eigelb
1 Prise Salz

Zubereitung Boden:
Die weiche Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Anschließend das Eigelb ca. 2 Minuten unterrühren und abschließend Mehl und Salz unterrühren, bis ein glatter Teig entsteht. Der Teig muss nun für ca. eine Stunde kalt ruhen.

Zutaten Belag:
1 Eiweiß, Prise Salz
90 g Puderzucker
2 TL Vanillezucker
ggf. etwas Pastenfarbe (ich habe hier PINK von Sugarflair verwendet, Oma macht sie ohne Farbe)

Zubereitung Belag:
Den Puderzucker sieben. Das Eiweiß mit der Prise Salz schlagen und wenn sich weißer Schaum bildet, den Vanillezucker langsam einrieseln lassen. Das Eiweiß richtig steif schlagen und den Puderzucker unterheben (in zwei Schritten) sowie ggf. die Farbe bis zur gewünschten Intensität unterziehen. 

Zubereitung Baiserschnitten:
Den gekühlten Teig ausrollen und in gewünschter Form Plätzchen ausstechen (Oma`s Plätzchen sind immer rechteckig und heißen deshalb "Schnitten"). Dann die Eiweißmasse mit einer Lochtülle darauf spritzen und die Plätzchen für ca. 20 Minuten auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech ruhen lassen. Den Backofen in dieser Zeit auf 140 Grad Umluft vorheizen. Die Plätzchen anschließend für 10 Minuten bei 140 Grad und noch einmal ca. 10 Minuten bei 130 Grad backen. 


Aber ich habe nicht nur süße Erinnerungen. Gerade um die Osterzeit blüht und sprießt es im Frühling an allen Ecken (außer dieses Jahr, ich weiß) und auch frische Kräuter gibt es nun schon wieder in allen Varianten. In unserem Garten gab es schon früher so allerlei Kräuter, die fleißig in der Küche zum Einsatz kamen. Ich liebe Oma`s Kräuterbutter und auch der Festtagsbraten schmeckt viel besser, wenn man das ein oder andere Kräuterchen dazu gibt. Als Kind steht für Ostern aber doch ganz klar der Osterhase mit seinen vielen bunten Ostereiern. Auf ein schönes Osterfrühstücksei gehört für mich schon immer Salz und auch das kann man wunderbar mit Kräutern aufpeppen. 


Gartenkräutersalz

Zutaten:
100 g grobes Meersalz
3 Stängel getrockneter Rosmarin
4 Stängel getrockneter Thymian
6 Stängel getrocknetes Olivenkraut
1 Stängel getrockneter Salbei
1/2 getrocknete Chilischote
2 schwarze Pfefferkörner

Zubereitung:
Alle Zutaten in einen Mörser geben und kräftig bearbeiten, bis das Salz und die Kräuter/Chilischote sehr fein sind. Die Stängel der Kräuter entfernen und das Salz in luftdichtes Gefäß geben und am besten dunkel lagern.


Besonders gern erinnere ich mich an die Sommer in meiner Kindheit und dass ich sie meist an der frischen Luft verbrachte. Ganz besonders gern sind wir im Garten herumgestrichen ... haben hier genascht und dort gekostet - wunderbar. Knallrot leuchteten Oma`s Erdbeeren mir bei jedem Gartenbesuch im Sommer entgegen und es gab wirklich nur wenige Tage, an denen ich ohne zu Naschen daran vorbeiging. Deshalb darf diese Erinnerung in meinem Päckchen nicht fehlen und für Ostern habe ich frische Erdbeeren etwas aufgemotzt um nicht zu sagen - getarnt ;o)!


Für diese tollen Erdbeermöhrchen habe ich schöne frische Erdbeeren (ja, zu dieser Jahreszeit schwer zu bekommen, aber es ist möglich) mit orangenen Candymelts (z. B. von PatiVersand orangene Schokocallets von Callebaut) überzogen und noch verziert. So ist schwupsdiwups ein wunderhübsche Osterleckerei gezaubert und noch viel schneller auch aufgefuttert.


Macht euch also alle zauberhafte Osterfeiertage mit all euren Lieben und habt eine schöne Zeit!

Eure Jessi!

Kommentare:

  1. wow super sachen...ich freue mich schon auf mein Paket das auch demnächst kommt *hihi*
    Frohes Osterfest
    Gruß melonpan

    AntwortenLöschen
  2. Die Baiserschnitten sehen toll aus und das rosa steht Ihnen ganz ausgezeichnet.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
LG, Jessi!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...